Industrielandschaft Heinitz-Dechen

Wanderung durch eine spektakuläre Industriekultur, Industrienatur und Industriewildnis

Sonntag – 25.10.2020 von 09:30 bis 11:45

Kursort

Heinitz Hans-Krämer-Platz

Beschreibung

In den 1960er Jahren wurden die Gruben Heinitz und Dechen geschlossen. Der Bergbau zog sich aus der Landschaft zurück. Geblieben sind beeindruckende Industriearchitekturen und bauliche Spuren. Die Natur hat sich daraufhin den Lebensraum zurückerobert. Faszinierende Industriebrachen sind entstanden. Tauchen Sie ein in eine fremde Welt. Gegenstand der zweieinhalbstündigen Wanderung sind die Gelände der früheren Neunkircher Gruben- und Kokereibetriebe Heinitz und Dechen. Es geht durch und tief hinein in eine vom Bergbau umfassend umgestaltete Landschaft, wo Industrienatur und Industriewildnis überraschende Bilder erzeugt haben. Zudem führt die Wanderung zu den wichtigsten baulichen Relikten der in dern 1960er Jahren stillgelegten Anlagen Heinitz und Dechen, darunter den Heinitz-Stollen, den historischen Bergfestplatz und die berühmte Heinitzer Kokereigasmaschinenzentrale. Eine Anmeldung ist erforderlich.